Impressum & Datenschutz
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren - Impressum & Datenschutz
OK
Kieferorthopädie Dr. Falkenstein Landshut
Kieferorthopädie Dr. Kathrin Falkenstein, Landshut

Moderne Kieferorthopädie bei Kindern & Jugendlichen

Für immer gesunde & gerade Zähne mit festen, herausnehmbaren oder unsichtbaren Zahnspangen

Schon im Kindes- und Jugendlichenalter kann sich viel über die Zahngesundheit Ihres Kindes für das ganze Leben entscheiden. So ist eine gute und moderne Zahnkorrektur für die Zukunft Ihres Kindes eine wichtige Entscheidung und eine der besten Investitionen.

In den letzten Jahren ist ein neues Bewusstsein für die Wichtigkeit unserer Zahngesundheit entstanden. So können schon im Vorfeld viele gesundheitliche Störungen vermieden werden.

Nicht zuletzt durch unsere modernen Technologien, liegt vor allem bei unseren Kindern & Jugendlichen eine notwendige Zahnregulierung voll im Trend. Und das ist auch gut so!

Eine gute und moderne Bracketbehandlung ist heutzutage schnell und komfortabel. Unsere losen Spangen sind mit bunten Farben oder mit dem Logo einer Diddlmaus oder einem Einhorn aktueller denn je.

So können Sie sich schon im Vorfeld einen ersten Eindruck verschaffen. Bei einem ersten Beratungsgespräch haben Sie dann schon ein kleines Know-How und wir beraten Sie dann persönlich nach Ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Die Dauer einer kieferorthopädischen Behandlung hängt natürlich immer von der jeweiligen Zahn-/Kieferfehlstellung ab. In der Regel beträgt der gesamte Behandlungsablauf je nach Mitarbeit und Gewebereaktion zwischen 1 und 4 Jahren.

Mittels einer ausführlichen Diagnose können wir ermitteln, ob ihr Kind eine herausnehmbare und/oder eine festsitzende Spange benötigt. Nur wenige Fehlstellungen lassen sich sowohl mit der einen als auch mit der anderen Behandlungsmaßnahme beheben.

Fest oder Herausnehmbar?

Grundsätzlich läßt sich also sagen, dass je nach Art der Zahn-/Kiefersituation ihr Kind eine festsitzende Zahnspange, eine herausnehmbare Zahnspange oder eine sogenannte Non-Compliance-Apparatur benötigt. Auf den folgenden Seiten haben Sie die Möglichkeit, sich ausführlich über die verschiedensten Behandlungsmaßnahmen zu informieren.

Wann braucht mein Kind eine Zahnspange?

Der normale Behandlungsbeginn einer kieferorthopädischen Behandlung erfolgt in der Regel vor dem pubertären Wachstumsmaximum. Das ist bei den Mädchen mit ca. 10 Jahren und bei Jungen mit ca. 12 Jahren. Sichtbar wird dieser Zeitpunkt, wenn der Eckzahn und der erste kleine Backenzahn (Prämolar oder 3ter und 4ter Zahn von der Mitte aus) durchgebrochen ist. Entscheidend ist, dass der 5te Zahn (sieht aus wie ein kleiner Molar) noch nicht gewechselt hat.

Der erste Besuch beim Kieferorthopäden

Schon im Alter von 3 - 5 Jahren sollte eine erste kieferorthopädische Kontrolle erfolgen, da sich schon in diesem Alter große Abweichungen von der Norm erkennen lassen. In diesem frühen Kindesalter können wir schon prophylaktisch mit einfachen Maßnahmen zur Entwicklungssteuerung beitragen.
Siehe Frühbehandlung.

Wann sollte mit der Behandlung begonnen werden?

Während des Zahnwechsels mit 8 bis 10 Jahren bekommen die meisten Kinder ihre erste Spange. Zu diesem Zeitpunkt ist das Kieferwachstum noch nicht abgeschlossen und wir Kieferorthopäden können eine Behandlung noch gezielt steuern.

Vielen Kindern würde eine langwierige Prozedur erspart bleiben, wenn sie sich frühzeitig in unserer Praxis vorstellen würden. Denn frühzeitig erkannte Fehlstellungen lassen sich oft schon mit spielerischen (myofunktionellen) Muskelübungen oder einfachen Maßnahmen wie einer Mundvorhofplatte oder Funktionsreglern behandeln.

Je später der Behandlungsbeginn, je größer der Behandlungsumfang und länger die Behandlungszeit.